Aleviten glauben daran, dass die Heiligen Brüder Hizir und Ilyas als Propheten gelebt und das sogenante "Wasser zur Unsterblichkeit" getrunken haben. Nach diesem Glaube kommt Hizir auf Land und Ilyas im Meer zur Hilfe. Sie würden für diejenigen bereit sein und sie retten, die in Not geraten sind und "aus dem ganzen Herzen" Hilfe rufen. Sie bringen den Mensch Glück und Habe. Nach einer Erzählung soll Hizir das erste Mal von Gefolgten von Noah zur Hilfe gerufen worden sein und das mit Menschen Vollgeladene Schiff gegen Seekatastrophe geschützt haben. Nachdem das Schiff drei Tage Katastrophe überstanden haben soll, sollen die geretteten drei Tage lang gefastet haben, um Hizir ihre Dankbarkeit zu Bebeweisen.
Hizir wird in Anatolien als ein weisbärtiger Mensch auf einem Schimmel vorgestellt. Es wird gerufen; "Komm doch schnell lieber Hizir!". Im Volksmund wird er "Hizir mit Schimmel" benannt und werden über ihn zahlreiche Geschichten erzählt.
Jedes Jahr wird unter Aleviten die zweite Febuerwoche als Hizir Woche bzw. Hizir Monat genannt. Vom Dienstag an wird nach dem Abendmahl bis zum nächsten Abend 3 Tage lang gefastet. Viele Nachbar und Bekannten kommen zusammen und erzählen Geschichten über Hizir. In Begleitung von Saz werden schöne beruhigende Lieder gesungen. Am Freitagabend werden in Friedhöfen Kerzen angesteckt und den Kindern Geschichten von Hizir erzählt.
Am letzten Fastentag wird in und außer der Wohnung gereignt. Am Abend bereitet, man eine spezielle Speise (gavul) aus Weizenmehl und sie wird ganze Nacht offen gelegt. Jedes Familienmitglied wünscht sich etwas besonderes. Man glaubt, dass diese Wünsche in Erfüllung gehen, falls Hizir vorbeikommt und aus dieser Speise ausprobiert. Diese Speise wird am nächsten Tag an den in Heiligen Gedenkstätten an Nachbarn und Reisenden verteilt. Jeder versucht, Speisen von allen Familien zu kosten, damit sich die Wahrscheinlichkeit erhöht, die Speise zu erwischen, aus der Hizir ausprobiert haben soll.
Hizir als Begriff nimmt einen großen Platz im Alltag. Viele Aleviten halten ihre Gelöbnisse im Namen Von Hizir und bitten um etwas im Namen von Hizir. "Hizir sei Dank", "Hizir möge kommen", "Es möge Mal von Hizir sein" u.a sind einige bekannte Sprüche. In manchen Gegenden wird den Kindern, Bergen, Seen, Wegen u.a. der Name Hizir gegeben. Es gibt sogar eine religiöse Tanz Namens "Hizir semah".
Im Monat Hizir wird das Hizir- Cemgebet abgehalten. In einigen Gegenden wird es als Abdal Musa- Gebet genant. Jeder wäscht vor dem Cemgebet und zieht saubere Kleider an. Im Cemgebet werden kein Schmuck getragen. Kinder, ältere und kranke Personen nehmen an das Cemgebet nicht teil.
Hizir auf Schimmel möge allen Menschen helfen und er möge alle bewachen.

Viele glauben, dass sich Hizir und Elia am Abend des 6. Mai jeden Jahres unter einem Rosenbaum treffen.